Reaktionen der Haut bei Umstellung auf Naturkosmetik

Hautpflege sollte so rein sein, dass du sie auch essen könntest.

Was passiert eigentlich mit deiner Haut, wenn du überhaupt keine Cremes mehr mit synthetischen & bedenklichen Substanzen anwendest?

Keine irritierenden Konservierungsmittel, keine Mineral Öle, welche deine Haut aus der Balance bringen und sie immer mehr austrocknen lässt – und am Ende Verursacher für viele Hautprobleme sind.

Nur noch Naturkosmetik.

Glaubst du, dass auch du, nach einer gewissen Umstellungsphase einen großen Unterschied ‚‘sehen & fühlen‘ wirst‘?

Sortiment an Haarpflege Produkten der Naturkosmetik Marke "FÜR DAS GUTE LEBEN"

FÜR DAS GUTE LEBEN Produkte – Naturkosmetik Kleve

Pflegeprodukte, frisch von Mutter Natur werden einen großen Einfluss auf deine Schönheit und Gesundheit haben.

Die Natur ist voller wertvoller Blüten, Kräuter und Öle, die im Einklang mit der Konstitution unserer Haut sind.

Unsere Haut besteht aus Vitaminen und Mineralstoffen, die den organischen Bestandteilen von reiner Naturkosmetik ähnlich sind.

Pflanzen –  durch ökologischen Landbau produziert – sind ohne Pestizide angebaut und nicht genmanipuliert.

Ein Vorteil von vielen, den diese Landwirtschaft bietet, ist der natürliche Selektionsprozess. Die kräftigen Pflanzen überleben, vermehren sich und geben ihre (Erb-)Informationen weiter. So erhält Naturkosmetik Wirkstoffe, die bereits gestärkt in der Natur, nochmals ihren Wirkungsgrad erhöhen.

Auch ist wichtig, ‚wie‘ die Pflanzen & Kräuter verarbeitet werden und nicht zuletzt, ob Pflegeprodukte noch von Hand oder maschinell abgefüllt werden. Durch eine Abfüllung mit Hochdruck, werden Bestandteile der Blüten zerstört und das hat Einfluss auf die Wirksamkeit eines Produkts.

Es macht einen Unterschied, ob kosmetische Produkte mit Leitungswasser, meist voller Chlor und Kalk, produziert werden oder Quellwasser zum Einsatz kommt.

Unser Körper absorbiert natürliche Substanzen, anstatt sie wie Fremdkörper wahrzunehmen, wie es bei chemischen Inhaltsstoffen der Fall ist. Oft Grund für allergische Reaktionen, Unreinheiten und früh alternde Haut.

Die Natur hat immer eine Antwort und bietet immer eine Lösung

–  für JEDE Haut.

 

Mittlerweile haben schon viele ihre Gesichtspflege auf Naturprodukte umgestellt.

 

Wie aber sieht es mit der Körperpflege aus?

Der effektivste Weg wäre sogar, erst mit der Umstellung der Körperpflege zu beginnen, da die Körperhaut die größte Fläche abdeckt.

Alleine diese einfache Änderung kann die toxische Belastung für deinen Körper erheblich verringern. Ebenso Shampoo und Conditioner, die bei Anwendung unter der Dusche über den ganzen Körper laufen.

Bio Kosmetik richtig erkennen und unterscheiden

Allein die Deklaration ‚gesund‘, ‚100% natürlich‘, ‚rein‘, ‚botanisch‘ oder ‚organisch‘, bedeutet nicht, dass dies auch tatsächlich so ist. Denn diese Aussagen von ‚rosa und grün‘ gewaschenen Produkten überhäufen jetzt immer mehr den Kosmetikmarkt.

Kaufe kein Produkt, dessen Inhaltsstoffe du nicht auch essen würdest.

Das gilt auch für Make-up Produkte.

Hierzu erfährst du mehr auf meinem Blog:

http://www.fuerdasguteleben.de/naturkosmetik-was-ist-wirklich-drin/

Ignoriere einfach alle wunderschönen Tiegel mit ihren wundervollen Versprechungen, schau einfach SOFORT auf die Inhaltsstoffe.

Und vielleicht magst du ja mal schauen, wie viele unterschiedliche Produkte du täglich anwendest, die da alle in deinem Bad herumstehen.

Hast du sie jemals gezählt?

Hast du jemals all die Inhaltsstoffe (Incis) deiner verschiedenen Pflegeprodukte aufgelistet, zusammengezählt und recherchiert?

Du wirst dich wundern, was alles erlaubt ist – und was diese Chemie mit unserer Gesundheit und Mutter Natur macht.

 

Auf www.cosmeticanalysis.de, einer herstellerneutralen Internetplattform, kannst du dich auch schlaumachen.

Wie lange dauert die Entgiftung der Haut, nach der Umstellung auf Naturkosmetik?

Bei der Umstellung ist vor allem eines nötig:

Geduld!

Denn wirklich reine Naturkosmetik wird deine Haut von Grund auf entgiften.

 

Während der Entgiftungsphase ist das Hautbild oftmals schlechter als zuvor. Diese Hautbildverschlechterung ist ganz normal, denn ‚irgendwo‘ müssen sie ja hin, die Gifte & Mineralöle, die eine Haut oftmals viele Jahre ‚er-tragen‘ musste.

Eine mit Erdöl versorgte Haut ist nach dem Waschen meist trocken, spröde, faltig und sieht immer fahl und leicht gelb aus.

Nicht selten ist sie ‚oberflächlich‘ fettig und sehr unrein.

Meistens sehen wir große Poren, die hier eine besondere Sprache sprechen. Bildlich gesehen, könnte man sagen, die Haut öffnet sich und schreit nach Feuchtigkeit.

Das ‚Eincremen‘ mit mineralölhaltigen Cremes fühlt sich meistens sehr angenehm an, weil das unangenehme Spannungsgefühl sofort verschwindet.

Mineralölhaltige Cremes sind nur eine Tarnung

Sie legen sich wie eine Folie auf die Haut und bilden dort eine wasserundurchlässige Schicht. Diese „Folie“ behindert aber nicht nur das Eindringen von Wirkstoffen, sondern auch die Talgdrüsenproduktion.

Das bedeutet, der Talg, den sie ständig produziert, kann nicht mehr aus der Haut austreten, weil die „Folie“ sich ständig auf ihr ausbreitet. Zunächst entstehen kleine schwarze Punkte auf der Haut, die man Mitesser nennt.

Wird das Erdölprodukt nicht durch eine Pflege mit gesundem Naturöl ersetzt, passiert folgendes:

Da die Talgdrüse ihre Fettproduktion nicht einstellt, während du sie mit Erdöl versorgst, füllt sie sich glich mehr mit Talg. Irgendwann ist sie dann so voll, dass der Talg keinen Platz mehr in ihr hat.

Dann reißt die Talgdrüse ein –  es entsteht eine Entzündung, die sich als Pickel zeigt. Nicht selten habe ich erlebt, dass mineralölhaltige Pflegeprodukte Verursacher von Hautproblemen aller Art sind, vor allem von Akne und Couperose.

Leider spürst du auch nicht, wie trocken deine Haut unter mineralölhaltiger Creme tatsächlich ist.

Doch je länger du sie anwendest, desto trockener wird sie.

Mineralöle verdrängen nicht nur die Barriereschicht, sie machen sie auch morbide. Der Haut geht mit der Zeit immer mehr Feuchtigkeit verloren. Deshalb kann es nach der Umstellung passieren, dass du zunächst ein starkes Spannungsgefühl auf der Haut spürst.

Denn reine Naturöle ziehen vollständig in die Haut ein und haben keinen hautabdichtenden, »tarnenden« Effekt.

Das trockene Hautgefühl dauert normalerweise 3–4 Wochen an. Je nach Hautzustand auch länger. Dieser Entzug‘, dauert solange an, bis sich die Barriereschicht wiederaufgebaut hat.

Die Dauer der Entgiftung wird zusätzlich durch den natürlichen Prozess der Hauterneuerung beeinflusst. Bis deine Haut sich einmal komplett erneuert hat, dauert ca. ein halbes Jahr.

Ich höre immer wieder von Kunden, ja selbst von Kosmetikerinnen, dass sie das passende Produkt einfach nicht finden und immer wieder auf Naturkosmetik allergisch reagieren. Meistens handelt es sich NICHT um allergische Reaktionen, sondern einfach um o.g. Entgiftung.

Deshalb empfehle ich, die Umstellung von konventioneller Kosmetik auf Naturkosmetik in einem Mal vorzunehmen und nicht Produkt für Produkt, da sich die Entgiftungsphase ansonsten nur unnötig verlängert.

Bei empfindlicher Haut ist es ratsam, sich von einer kompetenten, ganzheitlich arbeitenden Kosmetikerin begleiten zu lassen, damit offene Fragen beantwortet und auftretende Hautreaktionen richtig gedeutet werden.

Nicht jedes noch so gesunde Pflegeprodukt ist zwangsläufig auch das Passende für dich.

Naturkosmetik macht nicht nur auf deiner Haut einen großen Unterschied.

Naturkosmetik entlastet die Umwelt.

Naturkosmetik ist mehr als Hautpflege.

Es ist ein Lebensstil …!

Worauf wartest du noch?

Bei Fragen darfst du mich gerne kontaktieren. Ich berate dich gerne – auch zu deiner derzeit angewandten Pflege.

Herzlichst

Susanne Kaußen

 

 

 

 

Hinterlasse doch einen Kommentar

WhatsApp chat